. .

Texte & Akkorde

In der überwachten Welt

Gm A Liebster, bevor du gehst, sieh: Die Nacht ist sichelmondschwarz, Gm durch die Stadt gehen Gestalten geduckt über Plätze. A Und durch Straßen und wohin sie auch gehen, sie gehen in die unsichtbaren Netze. Bb A Und unbemerkt zieht dann auch dein Gesicht Bb A über Bildschirme flimmernd, in Graustufen. Cm D7 Und vom Treppenabsatz aus hör ich mich dir hinterherrufen:

Eb7 D7 Db7 D7 Gib einfach auf dich Acht, dass dich die Kameras nicht sehen, Eb7 D7 A Ab Gm wenn du vorhast durch die überwachte Welt da draußen zu gehen.

Gm Lüge wenn sie fragen, wo du wohnst, denn sie sammeln, A Gm sammeln Daten. Und ganz nebenbei weiß deine Krankenkasse längst, A was du im Supermarkt kaufst und ob sie dich schon kennen bei der Polizei. Bb A Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten. Bb A Verdächtig macht sich schon, wer diesem Wahsinn flieht. Cm D7 Doch Rechtschaffenheit liegt im Ermessen der Betrachter, die man nicht sieht.

Gib einfach auf dich Acht …

Cm Wir können blind um uns schlagen, Gm denn überall und unsichtbar und innen ist der Feind. Ebm Bbm Glaube ihnen nie dein Leben sei ein Drahtseilakt, auch wenn es oft hier so scheint. Dm Als müsse jeder bloß um nicht zu fallen immer gerade, Am gerade aus, immer zu auf ein Ziel. Cm Geh ruhig deine Kurven, doch lösche deine Daten, D7 denn sie wissen über dich eh schon zu viel!

Gib einfach auf dich Acht …

Kommentare

Frida

Das ist so wahr, so wahrhaftig, so wahr

25. November 2012 - 22:18

Anna

Ich wuste nicht, dass Deutsch so melodische sein kann. Sehr schoen! Aber das Lied sehr schwer zu verstehen...

15. April 2018 - 20:57

Neuen Kommentar schreiben

Neue Kommentare