. .

Texte & Akkorde

Mantel

||: Bm7 Bm7 Bm7/11 Bm7 | Bm7 Bm7 Bm7/11 Bm7 | G G G6 G | G6 G6 G6 F#m7/E :||

Bm7/11 Der Himmel raucht und die Wolken bluten. G6 Unser Wagen bleibt stehen, wir gehen weiter zu Fuß Aadd9 durch eine fremde Stadt aus Stein, wo die Häuser sich neigen. Bm7/11 Staub steigt auf, wir suchen in den Kellern und Schächten G6 nach Proviant und einer Unterkunft. Aadd9 Menschen gehen geschäftig umher und schlagen um sich Bm7/11 mit den Säbeln der blanken Vernunft.

G6/9/B Bm7 G6/9/B Bm7 Und du öffnest den Mund und sprichst mit anderen Stimmen G6 in anderen Sprachen. Bm7 G6/9/B Bm7 Was du sagst, ist geheim, es kann keiner verstehen. G6/9/B G6 Und dann lachst du und lachst. F#m G6 Du hast ihnen Angst gemacht, sie gucken empört. Aadd9 Bm7 Komm, ich versteck dich im Mantel und geb Acht, dass dich bloß keiner hört. Bm7/11 Bm7 Bm7/11 Bm7 Dass dich bloß keiner hört. G G6 G G6 F#m7/E Dass dich bloß keiner hört.

||: Bm7 Bm7 Bm7/11 Bm7 | Bm7 Bm7 Bm7/11 Bm7 | G G G6 G | G6 G6 G6 F#m7/E :||

Der Himmel grollt und die Wolken dräuen. Wir ziehen weiter, die Hügelkuppen hinan, erreichen die Lichtung durch wankende Bäume, es strengt un nicht an. Mit nackten Brüsten tanzen da die Hexen um das Feuer und trinken dabei große Mengen Sternburger Pils. In der Ferne heulen die Sirenen und die Stadt erwacht, aber wir können noch bleiben, wenn du willst.

Und du öffnest den Mund und sprichst mit anderen Stimmen …

Der Himmel fällt und die Wolken fliehen, wir reiten auf Schweinen durch die Nacht davon. Dann werden wir angehalten, verhaftet und mitgenommen. Blanke Kacheln, komm mit durch den langen Gang, dann hinten die Treppe hinunter hinaus. Die Wachen sind langsam und sehr leicht bestechlich, ich weiß es, ich kenn mich hier aus.

Und du öffnest den Mund und sprichst mit anderen Stimmen in anderen Sprachen. Was du sagst, ist geheim, du kannst es selbst nicht verstehen. Und dann weinst du und weinst. Und ich hab den Mantel nicht mehr und du guckst ganz verwirrt. Deine Augen flehen mich an, denn du willst, dass dich bloß keiner hört. Dass dich bloß keiner hört. Dass dich bloß keiner hört.

Kommentare

Heike

Ein sehr trauriges und sehr schönes Lied :-) Worum geht es da wohl?

17. Oktober 2012 - 12:14

maczip

Das ist unglaublich wunderbare Musik trotz/wegen des alptraumartigen-kafkaesken Textes. Einfach klasse, Dota! Selten soetwas Gutes gehört. Sehr berührend.

26. Januar 2016 - 17:38

Wolf Nils Bartels

Vielen Dank für die Arbeit. :-) Ich höre die Akkorde allerdings anders. Viele von den Farbtönen die Du in die Akkordsymbole geschrieben hast stammen aus der (genialen) Gesangsmelodie oder den melodischen Verzierungen von E-Gitarre und Keyboard. Von den Akkorden her würde ich sagen liegt in den Strophen die ganze Zeit das F# oben (die Mute-Gitarre im Off-Beat)) und ansonsten sind es Dreiklänge. Im 4. Takt spielt der Bass in jedem Fall durchgehend A. Ich höre dem entsprechend: | Bm | | Gmaj7 | A6sus4 A6 | Im Refrain spiele ich, wenn ich's allein auf Gitarre spiele die markante E-Gitarrenmelodie als Bassstimme (die Bandversion ist natürlich anders): | - Bm Bm/C# Bm/D | Gmaj7 Bm/A Bm/A# | | - Bm Bm/C# Bm/D | Gmaj7 | Das Fehlerteufelchen hat sich außerdem am Text vergriffen, hoffe ich darf hier mal ungefragt lektorieren: "Straßen sich neigen" (nicht Häuser) "und was Du sagst ist Geheim" ("und" fehlt) "gucken verstöhrt" (nicht empört) "Der Himmel tobt und die Wolken grollen" "heulen Sirenen" (ohne die) Für mich selbst mit Männerstimme funktioniert der Song in Em sehr gut, vor allem beim Refrain mit dem "Bass"-lauf (Em Em/F# Em/G C) Hoffe Du findest das Hilfreich, und wie gesagt, vielen Dank für die Mühen hier!

27. März 2016 - 13:27

Daniel

Die Texte und Akkorde sind 1:1 so aus den Liederbüchern übernommen (mit freundlicher Genehmigung). Bei Dota ist es aber häufiger so, dass sie ein bisschen anders singt als es im Liedtext steht. Ist auch von Tour zu Tour unterschiedlich. Daher lasse ich das mal so. Aber du hast natürlich recht, auf dem Album ist es anders :) Trotzdem Danke, der eine oder andere freut sich bestimmt über deine Korrekturen.

27. März 2016 - 20:29

Neuen Kommentar schreiben

Neue Kommentare