. .

Texte & Akkorde

Trägst du mich?

||: Gm7 | Am7 | Gm7 | Am7 :||

Gm7 Am7 Da wo ich wohne, blühen in Treppenhäusern die Rosen und neben Gm7 Am7 den Brandschutzmauern in den bodenlosen Baugruben auch. Gm7 Am7 Da wo ich wohne, zwischen Bergen aus altem Papier, Gm7 üben abends die Alten mit den Zwergen Klavier Am7 und bei Sonne liegen alle im Park – auf dem Bauch.

Dm7 C7 Bb7 Trägst du mich, trägst du mich bis nach Haus? Dm7 C7 Bb7 Trägst du mich, trägst du mich bis nach Haus?

Da wo ich wohne, sind die Lehrer Pantomimen und die Kirchen Ruinen und die Straßen Galerien, an allen Ecken bleibt man da stehen. Da wird nicht gerechnet, aber sehr schön gelogen. Du kannst es mir glauben, ich bin da geflogen und hab’s alles mit meinen eigenen Augen gesehen.

Trägst du mich, trägst du mich bis nach Haus …

Die Drachenküken wachen da des nachts in ihren Nestern und sie weinen und sie warten allein auf ihre Schwestern, sie sind klein und sie wissen noch nicht, dass es keine Drachen gibt. Da wo ich wohne, sind alle Spiegel blind und alle Menschen sind schön, die Luft schmeckt süß, du wirst schon sehen. Ich hoffe du kennst den Weg, denn ich weiß nicht wo lang wir gehen.

Trägst du mich, trägst du mich bis nach Haus …

Bb7 A7 Da wo ich wohne, vergeht Schmerz und Leid, Bb7 A7 vergeht alles schnell außer der Zeit, Zeit bleibt stets genug. Bb7 Ich glaub es ist nicht mehr weit, A7 wir brauchen uns vielleicht nur noch umzudrehn, Bb7 sag mir bitte, du kannst es schon sehen, A7 ich glaub dir gerne jeden Betrug.

Trägst du mich, trägst du mich bis nach Haus …

Neuen Kommentar schreiben

Neue Kommentare