. .

Texte & Akkorde

Wir halten uns

||: Cmadd9 | G7b13 | Cmadd9 | G7b13 :||

Cmadd9 C7#9/G Komm, lass gut sein, der Wind fegt die Tür zu. Cmadd9 C7#9/G Und hinter dem Haus wächst der Efeu die Wand hoch. Fm Db∆9 So still war’s noch nie im August, sie sind alle verreist, Eb∆9 D∆9 Db∆9 und die Stadt pulsiert weiter mit niedrigem Blutdruck.

Komm, lass gut sein, die Wäsche wasch ich eh, und hinter dem Haus üben Mädchen ein Tanzstück im Hof. Schließ besser die Fenster! Die Mücken fressen uns sonst noch auf mit Haut und Haar.

Gm7 Ab∆ Und wir halten uns, halten uns ja doch nur auf. Gm7 Fm E∆ Wir halten uns, halten uns ja doch nur auf.

Komm, lass gut sein, Wasser verdunstet stetig und unsichtbar. Und hinter dem Haus in ein paar tausend Kilometern liegt das Mittelmeer. Im Dunkeln ist das Zimmer unendlich groß und ganz fest umarmt ist selbst das zu ertragen.

Gm7 Ab∆ Und wir halten uns, halten uns ja doch nur auf. Gm7 Bleiben und warten und wissen worauf, Db∆9 Fm die Zeit ist zum zerreißen und die Sommerluft träge E∆ mit Sahne im Liegestuhl.

Komm, lass gut sein, den Witz kenn ich eh schon, jetzt pack ein es wird Zeit. Komm, lass gut sein mit traurig, wir waren doch eh nie füreinander bestimmt bestimmt.

Und wir halten uns, halten uns ja doch nur auf. Zwischen Himmel und Erde mit dem Kopf in der Luft, ein Meter siebzig überm Boden vielleicht.

Neuen Kommentar schreiben

Neue Kommentare